Domain versicherung50plus.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt versicherung50plus.de um. Sind Sie am Kauf der Domain versicherung50plus.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Umsätze:

Millionen-Umsätze - Sebastian Levine  Kartoniert (TB)
Millionen-Umsätze - Sebastian Levine Kartoniert (TB)

Bereit den Verkaufsmarkt zu erobern und Umsätze zu generieren die jenseits Ihrer kühnsten Träume liegen? Dieses Buch ist Ihr ultimativer Guide.

Preis: 24.99 € | Versand*: 0.00 €
Das Umsatzsteuerrecht hat angehende Steuerspezialisten in finanzwirtschaftlichen Berufen schon immer vor hohe Prüfungshürden gestellt. Und auch in der Praxis bleiben die Wege durch die komplexen Umsatzsteuerregelungen mit vielseitigen Fallstricken gespickt. 

Umsatzsteuerrecht bewusst kurz und übersichtlich, vom steuerbaren Umsatz über den Vorsteuerabzug bis zur Zahllast: Dieses Versprechen hält das neue Lehrwerk von Ralf Sikorski, das sich besonders praxisnah am Aufbau des Gesetzes orientiert.

- Unternehmer, Unternehmen, Unternehmensvermögen
- Steuerbare Umsätze - Leistungsaustausch, fehlender Leistungsaustausch, Leistungsbeziehungen, Lieferungen und Dienstleistungen
- Steuerbefreiungen und Verzicht auf Steuerbefreiungen
- Steuersätze und Bemessungsgrundlagen
- Entstehung der Umsatzsteuer
- Steuerschuldner
- Rechnungen und Rechnungsberichtigungen
- Vorsteuerabzug

Ein kompaktes Lehr- und Praxisbuch mit vielen Beispielen, Schaubildern und Checklisten und die perfekte Ergänzung zu Band 2 "Spezialwissen Umsatzsteuer" - für Studium, Prüfungsvorbereitung und zum schnellen Nachschlagen. (Sikorski, Ralf)
Das Umsatzsteuerrecht hat angehende Steuerspezialisten in finanzwirtschaftlichen Berufen schon immer vor hohe Prüfungshürden gestellt. Und auch in der Praxis bleiben die Wege durch die komplexen Umsatzsteuerregelungen mit vielseitigen Fallstricken gespickt. Umsatzsteuerrecht bewusst kurz und übersichtlich, vom steuerbaren Umsatz über den Vorsteuerabzug bis zur Zahllast: Dieses Versprechen hält das neue Lehrwerk von Ralf Sikorski, das sich besonders praxisnah am Aufbau des Gesetzes orientiert. - Unternehmer, Unternehmen, Unternehmensvermögen - Steuerbare Umsätze - Leistungsaustausch, fehlender Leistungsaustausch, Leistungsbeziehungen, Lieferungen und Dienstleistungen - Steuerbefreiungen und Verzicht auf Steuerbefreiungen - Steuersätze und Bemessungsgrundlagen - Entstehung der Umsatzsteuer - Steuerschuldner - Rechnungen und Rechnungsberichtigungen - Vorsteuerabzug Ein kompaktes Lehr- und Praxisbuch mit vielen Beispielen, Schaubildern und Checklisten und die perfekte Ergänzung zu Band 2 "Spezialwissen Umsatzsteuer" - für Studium, Prüfungsvorbereitung und zum schnellen Nachschlagen. (Sikorski, Ralf)

Das Umsatzsteuerrecht hat angehende Steuerspezialisten in finanzwirtschaftlichen Berufen schon immer vor hohe Prüfungshürden gestellt. Und auch in der Praxis bleiben die Wege durch die komplexen Umsatzsteuerregelungen mit vielseitigen Fallstricken gespickt. Umsatzsteuerrecht bewusst kurz und übersichtlich, vom steuerbaren Umsatz über den Vorsteuerabzug bis zur Zahllast: Dieses Versprechen hält das neue Lehrwerk von Ralf Sikorski, das sich besonders praxisnah am Aufbau des Gesetzes orientiert. - Unternehmer, Unternehmen, Unternehmensvermögen - Steuerbare Umsätze - Leistungsaustausch, fehlender Leistungsaustausch, Leistungsbeziehungen, Lieferungen und Dienstleistungen - Steuerbefreiungen und Verzicht auf Steuerbefreiungen - Steuersätze und Bemessungsgrundlagen - Entstehung der Umsatzsteuer - Steuerschuldner - Rechnungen und Rechnungsberichtigungen - Vorsteuerabzug Ein kompaktes Lehr- und Praxisbuch mit vielen Beispielen, Schaubildern und Checklisten und die perfekte Ergänzung zu Band 2 "Spezialwissen Umsatzsteuer" - für Studium, Prüfungsvorbereitung und zum schnellen Nachschlagen. , Überblick von der Steuerbarkeit bis zur Umsatzsteuerzahllast, mit Übersichten und Beispielen , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Erscheinungsjahr: 20201023, Produktform: Kartoniert, Autoren: Sikorski, Ralf, Seitenzahl/Blattzahl: 287, Keyword: Leistungsaustausch; Steuerbefreiung; Steuersatz; Steuerentstehung; Steuerschuldner; Rechnung; berichtigung; Vorsteuerabzug; Unternehmer; Bemessungsgrundlage; steuerbarer Umsatz, Fachschema: Mehrwertsteuer - Verbrauchssteuer~Steuer / Mehrwertsteuer~Steuer / Umsatzsteuer~Umsatzsteuer, Fachkategorie: Umsatzsteuer und Zölle, Text Sprache: ger, Originalsprache: ger, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Schmidt, Erich Verlag, Verlag: Schmidt, Erich Verlag, Verlag: Schmidt, Erich, Verlag GmbH & Co. KG, Länge: 210, Breite: 144, Höhe: 22, Gewicht: 368, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783503194148, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 49.80 € | Versand*: 0 €
Ob bei der Vermarktung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, technischen Anlagen, Ersatzteilen, Werkzeugmaschinen, Produktkomponenten, Telekommunikationseinrichtungen, Schiffen, Software oder Beratungsleistungen, Marketing und Vertrieb zählen zu den wichtigsten, aber auch teuersten Erfolgsfaktoren im B2B-Geschäft. Diese Erkenntnis und zugleich auch die Tatsache, dass vier von fünf B2B-Unternehmen heute bereits signifikante Umsätze mit dem Online-Vertrieb erzielen, stellen viele Unternehmen im B2B-Bereich vor zunehmend große Herausforderungen. Gleichzeitig bieten sich damit eine Reihe neuer Perspektiven für eine reibungslose Zusammenarbeit auf der Vermarktungsseite. Marketing und Vertrieb obliegen somit die spannende Aufgabe, die effiziente Gestaltung der Vertriebskanäle vorzunehmen und die besonderen Herausforderungen des E-Commerce umzusetzen. Der Autor zeigt auf, wie angesichts der neuen Rahmenbedingungen Marketing und Vertrieb sich auf Augenhöhe begegnen und zum Wohl des Gesamtunternehmens einen effizienteren Vermarktungsprozess gemeinsam erarbeiten können. (Lippold, Dirk)
Ob bei der Vermarktung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, technischen Anlagen, Ersatzteilen, Werkzeugmaschinen, Produktkomponenten, Telekommunikationseinrichtungen, Schiffen, Software oder Beratungsleistungen, Marketing und Vertrieb zählen zu den wichtigsten, aber auch teuersten Erfolgsfaktoren im B2B-Geschäft. Diese Erkenntnis und zugleich auch die Tatsache, dass vier von fünf B2B-Unternehmen heute bereits signifikante Umsätze mit dem Online-Vertrieb erzielen, stellen viele Unternehmen im B2B-Bereich vor zunehmend große Herausforderungen. Gleichzeitig bieten sich damit eine Reihe neuer Perspektiven für eine reibungslose Zusammenarbeit auf der Vermarktungsseite. Marketing und Vertrieb obliegen somit die spannende Aufgabe, die effiziente Gestaltung der Vertriebskanäle vorzunehmen und die besonderen Herausforderungen des E-Commerce umzusetzen. Der Autor zeigt auf, wie angesichts der neuen Rahmenbedingungen Marketing und Vertrieb sich auf Augenhöhe begegnen und zum Wohl des Gesamtunternehmens einen effizienteren Vermarktungsprozess gemeinsam erarbeiten können. (Lippold, Dirk)

Ob bei der Vermarktung von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, technischen Anlagen, Ersatzteilen, Werkzeugmaschinen, Produktkomponenten, Telekommunikationseinrichtungen, Schiffen, Software oder Beratungsleistungen, Marketing und Vertrieb zählen zu den wichtigsten, aber auch teuersten Erfolgsfaktoren im B2B-Geschäft. Diese Erkenntnis und zugleich auch die Tatsache, dass vier von fünf B2B-Unternehmen heute bereits signifikante Umsätze mit dem Online-Vertrieb erzielen, stellen viele Unternehmen im B2B-Bereich vor zunehmend große Herausforderungen. Gleichzeitig bieten sich damit eine Reihe neuer Perspektiven für eine reibungslose Zusammenarbeit auf der Vermarktungsseite. Marketing und Vertrieb obliegen somit die spannende Aufgabe, die effiziente Gestaltung der Vertriebskanäle vorzunehmen und die besonderen Herausforderungen des E-Commerce umzusetzen. Der Autor zeigt auf, wie angesichts der neuen Rahmenbedingungen Marketing und Vertrieb sich auf Augenhöhe begegnen und zum Wohl des Gesamtunternehmens einen effizienteren Vermarktungsprozess gemeinsam erarbeiten können. , Die Vermarktung erklärungsbedürftiger Produkte und Leistungen , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Erscheinungsjahr: 20210823, Produktform: Kartoniert, Titel der Reihe: De Gruyter Studium##, Autoren: Lippold, Dirk, Abbildungen: 64 col. ill., Themenüberschrift: BUSINESS & ECONOMICS / Marketing / General, Keyword: Marktsegmentierung; Positionierungselemente; Akquisition; Verkaufsgespräch; Buying Center; Selling Center; Leadmanagement; Opportunity Management; Customer Relationship Management; Beziehungsmarketing; Kommunikationsinstrumente, Fachschema: Absatz / Marketing~Marketing~Vermarktung~Betriebswirtschaft - Betriebswirtschaftslehre, Fachkategorie: Betriebswirtschaftslehre, allgemein, Warengruppe: HC/Betriebswirtschaft, Fachkategorie: Vertrieb und Marketing, Text Sprache: ger, Seitenanzahl: X, Seitenanzahl: 106, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: de Gruyter Oldenbourg, Verlag: de Gruyter Oldenbourg, Verlag: De Gruyter Oldenbourg, Länge: 237, Breite: 167, Höhe: 7, Gewicht: 220, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Alternatives Format EAN: 9783110756906 9783110756807, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 24.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Regionalgeographie, Note: 1,7, Universität Duisburg-Essen, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit geht es um die Textil- und am Rande um die Bekleidungsindustrie im Münsterland. Zu Beginn werden die Begrifflichkeiten Textil- und Bekleidungsindustrie definiert. 
Im Anschluss daran wird auf die Geschichte der Textil-(Bekleidungs-) industrie eingegangen. 
Nach diesem textilen historischen Rückblick kommt es zur Benennung der rheinisch-westfälischen Textilzentren. Hierbei stehen besonders die Umsätze der einzelnen textilen Standorte im Zentrum der Betrachtung (Stand: 1996). 
Wie sich die textile münsterländische Monostruktur zu einem diversifizierten Industriestandort entwickelt hat, verdeutlichen die anschließenden Abschnitte. 
Der Leserschaft dieser Arbeit wird zunächst die Region Münsterland unter besonderer Berücksichtigung naturräumlicher und geschichtlich-kulturlandschaftlicher Gesichtspunkte vorgestellt. 
Danach erfolgt ein Überblick bezüglich der Geschichte der münsterländischen und dülmener Textil- und Bekleidungsindustrie, wobei auf die dülmener textilen Familienbetriebe Ketteler/Specht und Bendix genauer eingegangen wird. 
Zu guter Letzt schließt sich ein Fazit an, welches noch einmal wesentliche Aspekte zusammenfasst. (Drobny, Andrea)
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Regionalgeographie, Note: 1,7, Universität Duisburg-Essen, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit geht es um die Textil- und am Rande um die Bekleidungsindustrie im Münsterland. Zu Beginn werden die Begrifflichkeiten Textil- und Bekleidungsindustrie definiert. Im Anschluss daran wird auf die Geschichte der Textil-(Bekleidungs-) industrie eingegangen. Nach diesem textilen historischen Rückblick kommt es zur Benennung der rheinisch-westfälischen Textilzentren. Hierbei stehen besonders die Umsätze der einzelnen textilen Standorte im Zentrum der Betrachtung (Stand: 1996). Wie sich die textile münsterländische Monostruktur zu einem diversifizierten Industriestandort entwickelt hat, verdeutlichen die anschließenden Abschnitte. Der Leserschaft dieser Arbeit wird zunächst die Region Münsterland unter besonderer Berücksichtigung naturräumlicher und geschichtlich-kulturlandschaftlicher Gesichtspunkte vorgestellt. Danach erfolgt ein Überblick bezüglich der Geschichte der münsterländischen und dülmener Textil- und Bekleidungsindustrie, wobei auf die dülmener textilen Familienbetriebe Ketteler/Specht und Bendix genauer eingegangen wird. Zu guter Letzt schließt sich ein Fazit an, welches noch einmal wesentliche Aspekte zusammenfasst. (Drobny, Andrea)

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Regionalgeographie, Note: 1,7, Universität Duisburg-Essen, Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit geht es um die Textil- und am Rande um die Bekleidungsindustrie im Münsterland. Zu Beginn werden die Begrifflichkeiten Textil- und Bekleidungsindustrie definiert. Im Anschluss daran wird auf die Geschichte der Textil-(Bekleidungs-) industrie eingegangen. Nach diesem textilen historischen Rückblick kommt es zur Benennung der rheinisch-westfälischen Textilzentren. Hierbei stehen besonders die Umsätze der einzelnen textilen Standorte im Zentrum der Betrachtung (Stand: 1996). Wie sich die textile münsterländische Monostruktur zu einem diversifizierten Industriestandort entwickelt hat, verdeutlichen die anschließenden Abschnitte. Der Leserschaft dieser Arbeit wird zunächst die Region Münsterland unter besonderer Berücksichtigung naturräumlicher und geschichtlich-kulturlandschaftlicher Gesichtspunkte vorgestellt. Danach erfolgt ein Überblick bezüglich der Geschichte der münsterländischen und dülmener Textil- und Bekleidungsindustrie, wobei auf die dülmener textilen Familienbetriebe Ketteler/Specht und Bendix genauer eingegangen wird. Zu guter Letzt schließt sich ein Fazit an, welches noch einmal wesentliche Aspekte zusammenfasst. , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070825, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Drobny, Andrea, Auflage: 07003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 32, Keyword: Bekleidung, Warengruppe: HC/Geografie, Fachkategorie: Humangeographie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 3, Gewicht: 62, Produktform: Kartoniert, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, eBook EAN: 9783638740456, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €

Kann man Umsätze ausblenden?

Ja, es ist möglich, Umsätze auszublenden. Dies kann beispielsweise in der Buchhaltung oder in der Finanzberichterstattung geschehe...

Ja, es ist möglich, Umsätze auszublenden. Dies kann beispielsweise in der Buchhaltung oder in der Finanzberichterstattung geschehen, wenn bestimmte Umsätze als nicht relevant oder nicht aussagekräftig erachtet werden. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass dies in Übereinstimmung mit den geltenden Rechnungslegungsvorschriften und -standards geschieht.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Warum werden Umsätze vorgemerkt?

Umsätze werden vorgemerkt, um sicherzustellen, dass sie korrekt erfasst und verbucht werden. Dies dient der Genauigkeit und Zuverl...

Umsätze werden vorgemerkt, um sicherzustellen, dass sie korrekt erfasst und verbucht werden. Dies dient der Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Finanzdaten eines Unternehmens. Durch das Vormerken von Umsätzen können mögliche Fehler oder Unstimmigkeiten frühzeitig erkannt und behoben werden. Zudem ermöglicht es eine bessere Planung und Kontrolle der finanziellen Situation des Unternehmens. Letztendlich trägt die Vormerkung von Umsätzen dazu bei, die Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Geschäftstätigkeit zu gewährleisten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Planung Sicherheit Liquidität Buchhaltung Kontrolle Prognose Transparenz Verbindlichkeiten Vorauszahlungen Absicherung

Was sind innergemeinschaftliche Umsätze?

Was sind innergemeinschaftliche Umsätze? Innergemeinschaftliche Umsätze sind Geschäfte zwischen Unternehmen oder Selbstständigen i...

Was sind innergemeinschaftliche Umsätze? Innergemeinschaftliche Umsätze sind Geschäfte zwischen Unternehmen oder Selbstständigen innerhalb der Europäischen Union. Diese Umsätze unterliegen besonderen steuerlichen Regelungen, da sie grenzüberschreitend sind. Dazu gehören beispielsweise Warenlieferungen, Dienstleistungen oder der Erwerb von immateriellen Gütern. Um sicherzustellen, dass die Umsatzsteuer korrekt abgeführt wird, gelten spezielle Meldepflichten und Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Umsätze. Unternehmen müssen daher genau darauf achten, wie sie diese Umsätze in ihrer Buchhaltung und Steuererklärung behandeln.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Innergemeinschaftliche Umsätze: EU Steuer Handel Waren Dienstleistungen Mehrwertsteuer Lieferungen Unternehmen Rechnung Statistik

Was bedeutet gebuchte Umsätze?

Gebuchte Umsätze beziehen sich auf die Einnahmen oder Umsätze, die offiziell in den Büchern eines Unternehmens erfasst und dokumen...

Gebuchte Umsätze beziehen sich auf die Einnahmen oder Umsätze, die offiziell in den Büchern eines Unternehmens erfasst und dokumentiert wurden. Diese Umsätze sind durch Transaktionen oder Verkäufe entstanden, die ordnungsgemäß verbucht wurden. Gebuchte Umsätze sind ein wichtiger Indikator für die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Unternehmens und dienen als Grundlage für die Erstellung von Finanzberichten. Sie zeigen, wie viel Geld ein Unternehmen tatsächlich durch den Verkauf von Waren oder Dienstleistungen eingenommen hat. Durch die Überwachung und Analyse gebuchter Umsätze können Unternehmen ihre finanzielle Gesundheit bewerten und fundierte Geschäftsentscheidungen treffen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Umsätze Bedeutung Gebucht Finanzen Buchhaltung Transaktionen Konten Abrechnung Buchungen Erträge

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: sehr gut, Johannes Kepler Universität Linz (Unternehmensrecht), Sprache: Deutsch, Abstract: So wie viele andere Rechtsbereiche ist auch der Wirtschaftshandel auf Grund steigender Umsätze und komplexerer, insbesondere internationaler Sachverhalte von einer zunehmenden Spezialisierung gekennzeichnet. Die vertragliche Ausgestaltung von Absatzwegen stellt hier eine Schlüsselstelle zwischen Produzent und Vertreiber dar. Waren diese jahrzehntelang von privatautonomer Vertragsgestaltung geprägt so haben sich im Laufe der Zeit immer speziellere, teils gesetzlich geregelte, teils dem Usus entspringende Formen von Vertriebsvereinbarungen entwickelt. Dass diese in der Wirtschaftspraxis heute einen wesentlichen Bestandteil darstellen zeigt sich daran, dass sich fast 80% der Hersteller zu einer vertraglich fixierten Zusammenarbeit mit dem Handel auf der Grundlage von Rahmenvereinbarungen bekennen.1
Dass die Inhalte solcher Vertriebsvereinbarungen trotz wiederkehrender und gängiger Vertragsinhalte einen weiten Organisationsspielraum belassen, soll diese Arbeit ebenso zeigen wie die rechtlichen Grenzen einer freien Ausgestaltung. Dabei spielt vor allem das Kartellrecht eine bedeutende Rolle, wie sich zeigen wird. Mit der fortschreitenden Internationalisierung werden darüber hinaus internationale Regelungen zu erörtern sein, wobei ein Schwerpunkt natürlich auch dem Recht des europäischen Binnenmarktes gilt. (Klausberger, Simon)
Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: sehr gut, Johannes Kepler Universität Linz (Unternehmensrecht), Sprache: Deutsch, Abstract: So wie viele andere Rechtsbereiche ist auch der Wirtschaftshandel auf Grund steigender Umsätze und komplexerer, insbesondere internationaler Sachverhalte von einer zunehmenden Spezialisierung gekennzeichnet. Die vertragliche Ausgestaltung von Absatzwegen stellt hier eine Schlüsselstelle zwischen Produzent und Vertreiber dar. Waren diese jahrzehntelang von privatautonomer Vertragsgestaltung geprägt so haben sich im Laufe der Zeit immer speziellere, teils gesetzlich geregelte, teils dem Usus entspringende Formen von Vertriebsvereinbarungen entwickelt. Dass diese in der Wirtschaftspraxis heute einen wesentlichen Bestandteil darstellen zeigt sich daran, dass sich fast 80% der Hersteller zu einer vertraglich fixierten Zusammenarbeit mit dem Handel auf der Grundlage von Rahmenvereinbarungen bekennen.1 Dass die Inhalte solcher Vertriebsvereinbarungen trotz wiederkehrender und gängiger Vertragsinhalte einen weiten Organisationsspielraum belassen, soll diese Arbeit ebenso zeigen wie die rechtlichen Grenzen einer freien Ausgestaltung. Dabei spielt vor allem das Kartellrecht eine bedeutende Rolle, wie sich zeigen wird. Mit der fortschreitenden Internationalisierung werden darüber hinaus internationale Regelungen zu erörtern sein, wobei ein Schwerpunkt natürlich auch dem Recht des europäischen Binnenmarktes gilt. (Klausberger, Simon)

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: sehr gut, Johannes Kepler Universität Linz (Unternehmensrecht), Sprache: Deutsch, Abstract: So wie viele andere Rechtsbereiche ist auch der Wirtschaftshandel auf Grund steigender Umsätze und komplexerer, insbesondere internationaler Sachverhalte von einer zunehmenden Spezialisierung gekennzeichnet. Die vertragliche Ausgestaltung von Absatzwegen stellt hier eine Schlüsselstelle zwischen Produzent und Vertreiber dar. Waren diese jahrzehntelang von privatautonomer Vertragsgestaltung geprägt so haben sich im Laufe der Zeit immer speziellere, teils gesetzlich geregelte, teils dem Usus entspringende Formen von Vertriebsvereinbarungen entwickelt. Dass diese in der Wirtschaftspraxis heute einen wesentlichen Bestandteil darstellen zeigt sich daran, dass sich fast 80% der Hersteller zu einer vertraglich fixierten Zusammenarbeit mit dem Handel auf der Grundlage von Rahmenvereinbarungen bekennen.1 Dass die Inhalte solcher Vertriebsvereinbarungen trotz wiederkehrender und gängiger Vertragsinhalte einen weiten Organisationsspielraum belassen, soll diese Arbeit ebenso zeigen wie die rechtlichen Grenzen einer freien Ausgestaltung. Dabei spielt vor allem das Kartellrecht eine bedeutende Rolle, wie sich zeigen wird. Mit der fortschreitenden Internationalisierung werden darüber hinaus internationale Regelungen zu erörtern sein, wobei ein Schwerpunkt natürlich auch dem Recht des europäischen Binnenmarktes gilt. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070804, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Klausberger, Simon, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Warengruppe: HC/Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Fachkategorie: Rechtswissenschaft, allgemein, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638345729, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,0, Duale Hochschule Baden Württemberg Mosbach (FB Wirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn der Neunzigerjahre sah sich die Handels- und Konsumgüterbranche mit massiven Problemen konfrontiert. Die Umsätze stagnierten bei gleichzeitigem Kostendruck. Wettbewerbsvorteile waren nur durch aggressive Preispolitik zu erzielen. Handel und Industrie mussten erkennen, dass wirkliche Differenzierungsvorteile nicht durch Alleingang, sondern nur mit Hilfe offener und partnerschaftlicher Kooperation zu erzielen waren. 

Da die isolierte Optimierung der eigenen ¿Wertschöpfungsfenster¿ lediglich zu suboptimalen Lösungen führte, identifizierten immer mehr Entscheidungszentralen von Industrie und Handel die vertikale Kooperation als Erfolg versprechende Strategie. Durch die gemeinsame Arbeit in den Kooperationsfeldern Marketing und Logistik wird der Weg für einen neuen kooperativen und branchenübergreifenden Strategieansatz, dem Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment (CPFR), geebnet. Das weiterentwickelte CPFR und das Efficient Consumer Response (ECR) sind wertschöpfungsoptimierende Ansätze, die auf Kooperation beruhen, um den gestiegenen Kundenanforderungen und Wettbewerbsdruck gerecht zu werden. Durch Verbesserung der Geschäftsprozesse zwischen Handel und Hersteller werden konsequent Effizienz- und Effektivitätssteigerungspotenziale erschlossen. 

Im Rahmen dieser Arbeit wird, basierend auf dem Efficient Consumer Response Konzept, der kooperative Strategieansatz Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment vorgestellt. Ziel der Arbeit ist es, die Wirkungsweise des neunstufigen Prozessmodells und die daraus resultierenden Optimierungspotenziale sowie die Schwierigkeiten in der Umsetzung aufzuzeigen. (Körner, Diana)
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,0, Duale Hochschule Baden Württemberg Mosbach (FB Wirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn der Neunzigerjahre sah sich die Handels- und Konsumgüterbranche mit massiven Problemen konfrontiert. Die Umsätze stagnierten bei gleichzeitigem Kostendruck. Wettbewerbsvorteile waren nur durch aggressive Preispolitik zu erzielen. Handel und Industrie mussten erkennen, dass wirkliche Differenzierungsvorteile nicht durch Alleingang, sondern nur mit Hilfe offener und partnerschaftlicher Kooperation zu erzielen waren. Da die isolierte Optimierung der eigenen ¿Wertschöpfungsfenster¿ lediglich zu suboptimalen Lösungen führte, identifizierten immer mehr Entscheidungszentralen von Industrie und Handel die vertikale Kooperation als Erfolg versprechende Strategie. Durch die gemeinsame Arbeit in den Kooperationsfeldern Marketing und Logistik wird der Weg für einen neuen kooperativen und branchenübergreifenden Strategieansatz, dem Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment (CPFR), geebnet. Das weiterentwickelte CPFR und das Efficient Consumer Response (ECR) sind wertschöpfungsoptimierende Ansätze, die auf Kooperation beruhen, um den gestiegenen Kundenanforderungen und Wettbewerbsdruck gerecht zu werden. Durch Verbesserung der Geschäftsprozesse zwischen Handel und Hersteller werden konsequent Effizienz- und Effektivitätssteigerungspotenziale erschlossen. Im Rahmen dieser Arbeit wird, basierend auf dem Efficient Consumer Response Konzept, der kooperative Strategieansatz Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment vorgestellt. Ziel der Arbeit ist es, die Wirkungsweise des neunstufigen Prozessmodells und die daraus resultierenden Optimierungspotenziale sowie die Schwierigkeiten in der Umsetzung aufzuzeigen. (Körner, Diana)

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,0, Duale Hochschule Baden Württemberg Mosbach (FB Wirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn der Neunzigerjahre sah sich die Handels- und Konsumgüterbranche mit massiven Problemen konfrontiert. Die Umsätze stagnierten bei gleichzeitigem Kostendruck. Wettbewerbsvorteile waren nur durch aggressive Preispolitik zu erzielen. Handel und Industrie mussten erkennen, dass wirkliche Differenzierungsvorteile nicht durch Alleingang, sondern nur mit Hilfe offener und partnerschaftlicher Kooperation zu erzielen waren. Da die isolierte Optimierung der eigenen ¿Wertschöpfungsfenster¿ lediglich zu suboptimalen Lösungen führte, identifizierten immer mehr Entscheidungszentralen von Industrie und Handel die vertikale Kooperation als Erfolg versprechende Strategie. Durch die gemeinsame Arbeit in den Kooperationsfeldern Marketing und Logistik wird der Weg für einen neuen kooperativen und branchenübergreifenden Strategieansatz, dem Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment (CPFR), geebnet. Das weiterentwickelte CPFR und das Efficient Consumer Response (ECR) sind wertschöpfungsoptimierende Ansätze, die auf Kooperation beruhen, um den gestiegenen Kundenanforderungen und Wettbewerbsdruck gerecht zu werden. Durch Verbesserung der Geschäftsprozesse zwischen Handel und Hersteller werden konsequent Effizienz- und Effektivitätssteigerungspotenziale erschlossen. Im Rahmen dieser Arbeit wird, basierend auf dem Efficient Consumer Response Konzept, der kooperative Strategieansatz Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment vorgestellt. Ziel der Arbeit ist es, die Wirkungsweise des neunstufigen Prozessmodells und die daraus resultierenden Optimierungspotenziale sowie die Schwierigkeiten in der Umsetzung aufzuzeigen. , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070718, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Körner, Diana, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Keyword: ECR; Logistik; SupplySide; DemandSide; CPFR, Warengruppe: HC/Betriebswirtschaft, Fachkategorie: Management: Produktion und Qualitätskontrolle, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638185479, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,0, Leuphana Universität Lüneburg (Fachbereich Wirtschaft), Veranstaltung: Seminar FID F im SS 07, Sprache: Deutsch, Abstract: 
Die Verantwortung für solch einen Fonds liegt in den Händen der Fondsmanager, die über strategische Ausrichtung und Portefeuille entscheiden. Im November 2006 beschrieb die Tageszeitung ¿Die Welt¿ unter dem Artikel ¿Das Leben der Besseren¿ Fondsmanager als ¿berechnend, feierfreudig und ziemlich reich¿. Einer der erfolgreichsten Anleger und zugleich einer der reichsten Männer der Welt, Warren Buffett, auch genannt das ¿Orakel von Omahä ¿ bezeichnet Derivate als ¿finanzielle Massenvernichtungswaffen¿. 

Neben den bereits erwähnten Hedgefonds stehen auch Private-Equity-Gesellschaften unter dem Vorwurf als einzige Zielsetzung die Gewinnmaximierung zu verfolgen und sehr oft moralische Beweggründe, wie die Schaffung von Arbeitsplätzen, außer Acht zu lassen. Private Equity als Form der Fremdinvestition ist unter anderem durch die von Franz Müntefering angeregte ¿Heuschreckendebatte¿ in die öffentliche Kritik geraten.

In seinem im Jahre 2007 erschienenen Buch ¿Mein Leben für die Wirtschaft¿ schreibt Alan Greenspan zum Thema Hedgefonds unter anderem: ¿Für viele gut ausgebildete Menschen und Institutionen waren hohe Gewinne schon immer attraktiv. Besonders auffällig ist die Wiederbelebung der Hedgefonds. Was vor 50 Jahren ein exotisches Randgebiet des Finanzwesens war, hat sich in eine von US ¿ Unternehmen dominierte dynamische Branche verwandelt, die Umsätze in Billionenhöhe erzielt. Hedgefonds und Fonds von privatem Beteiligungskapital könnten die Finanzwelt der Zukunft werden.¿ 

In der öffentlichen Diskussion zum Thema lässt sie demzufolge eine starke Polarisierung erkennen. Worum geht es hier also? Wie funktionieren Hedgefonds und Private-Equity-Gesellschaften? Welchen Zweck verfolgen sie und welchen Einfluss haben sie auf das Wirtschaftsgeschehen? Diese und weitere Fragen zu diesen beiden Formen der alternativen Investments werde ich in der vorliegenden Hausarbeit beantworten und aufzeigen. (Kopowski, Christoph)
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,0, Leuphana Universität Lüneburg (Fachbereich Wirtschaft), Veranstaltung: Seminar FID F im SS 07, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Verantwortung für solch einen Fonds liegt in den Händen der Fondsmanager, die über strategische Ausrichtung und Portefeuille entscheiden. Im November 2006 beschrieb die Tageszeitung ¿Die Welt¿ unter dem Artikel ¿Das Leben der Besseren¿ Fondsmanager als ¿berechnend, feierfreudig und ziemlich reich¿. Einer der erfolgreichsten Anleger und zugleich einer der reichsten Männer der Welt, Warren Buffett, auch genannt das ¿Orakel von Omahä ¿ bezeichnet Derivate als ¿finanzielle Massenvernichtungswaffen¿. Neben den bereits erwähnten Hedgefonds stehen auch Private-Equity-Gesellschaften unter dem Vorwurf als einzige Zielsetzung die Gewinnmaximierung zu verfolgen und sehr oft moralische Beweggründe, wie die Schaffung von Arbeitsplätzen, außer Acht zu lassen. Private Equity als Form der Fremdinvestition ist unter anderem durch die von Franz Müntefering angeregte ¿Heuschreckendebatte¿ in die öffentliche Kritik geraten. In seinem im Jahre 2007 erschienenen Buch ¿Mein Leben für die Wirtschaft¿ schreibt Alan Greenspan zum Thema Hedgefonds unter anderem: ¿Für viele gut ausgebildete Menschen und Institutionen waren hohe Gewinne schon immer attraktiv. Besonders auffällig ist die Wiederbelebung der Hedgefonds. Was vor 50 Jahren ein exotisches Randgebiet des Finanzwesens war, hat sich in eine von US ¿ Unternehmen dominierte dynamische Branche verwandelt, die Umsätze in Billionenhöhe erzielt. Hedgefonds und Fonds von privatem Beteiligungskapital könnten die Finanzwelt der Zukunft werden.¿ In der öffentlichen Diskussion zum Thema lässt sie demzufolge eine starke Polarisierung erkennen. Worum geht es hier also? Wie funktionieren Hedgefonds und Private-Equity-Gesellschaften? Welchen Zweck verfolgen sie und welchen Einfluss haben sie auf das Wirtschaftsgeschehen? Diese und weitere Fragen zu diesen beiden Formen der alternativen Investments werde ich in der vorliegenden Hausarbeit beantworten und aufzeigen. (Kopowski, Christoph)

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,0, Leuphana Universität Lüneburg (Fachbereich Wirtschaft), Veranstaltung: Seminar FID F im SS 07, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Verantwortung für solch einen Fonds liegt in den Händen der Fondsmanager, die über strategische Ausrichtung und Portefeuille entscheiden. Im November 2006 beschrieb die Tageszeitung ¿Die Welt¿ unter dem Artikel ¿Das Leben der Besseren¿ Fondsmanager als ¿berechnend, feierfreudig und ziemlich reich¿. Einer der erfolgreichsten Anleger und zugleich einer der reichsten Männer der Welt, Warren Buffett, auch genannt das ¿Orakel von Omahä ¿ bezeichnet Derivate als ¿finanzielle Massenvernichtungswaffen¿. Neben den bereits erwähnten Hedgefonds stehen auch Private-Equity-Gesellschaften unter dem Vorwurf als einzige Zielsetzung die Gewinnmaximierung zu verfolgen und sehr oft moralische Beweggründe, wie die Schaffung von Arbeitsplätzen, außer Acht zu lassen. Private Equity als Form der Fremdinvestition ist unter anderem durch die von Franz Müntefering angeregte ¿Heuschreckendebatte¿ in die öffentliche Kritik geraten. In seinem im Jahre 2007 erschienenen Buch ¿Mein Leben für die Wirtschaft¿ schreibt Alan Greenspan zum Thema Hedgefonds unter anderem: ¿Für viele gut ausgebildete Menschen und Institutionen waren hohe Gewinne schon immer attraktiv. Besonders auffällig ist die Wiederbelebung der Hedgefonds. Was vor 50 Jahren ein exotisches Randgebiet des Finanzwesens war, hat sich in eine von US ¿ Unternehmen dominierte dynamische Branche verwandelt, die Umsätze in Billionenhöhe erzielt. Hedgefonds und Fonds von privatem Beteiligungskapital könnten die Finanzwelt der Zukunft werden.¿ In der öffentlichen Diskussion zum Thema lässt sie demzufolge eine starke Polarisierung erkennen. Worum geht es hier also? Wie funktionieren Hedgefonds und Private-Equity-Gesellschaften? Welchen Zweck verfolgen sie und welchen Einfluss haben sie auf das Wirtschaftsgeschehen? Diese und weitere Fragen zu diesen beiden Formen der alternativen Investments werde ich in der vorliegenden Hausarbeit beantworten und aufzeigen. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080304, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Kopowski, Christoph, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Keyword: Seminar, Warengruppe: HC/Wirtschaft/Einzelne Wirtschaftszweige, Fachkategorie: Bankwirtschaft, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638013062, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,0, Hamburger Fern-Hochschule (Hamburger Fern-Hochschule), Veranstaltung: Studienschwerpunkt Unternehmensführung, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Zuge der weltweiten Globalisierung und einhergehender Konzentration von Betrieben wird der Wettbewerbsdruck zunehmend größer für alle Unternehmen. Im besonderen Maße trifft dies alle kleinen und mittelständischen Betriebe im Inland, die nicht wie international agierende Großkonzerne kurzerhand ihren Standort oder die Produktion an einen gewinnträchtigeren Ort verlagern bzw. die Verluste von Tochtergesellschaften verrechnen können. Ebenso drängt verstärkt internationale Konkurrenz auf den heimischen Markt und zwingt die ansässigen Unternehmen noch intensiver über neue Vertriebsstrategien nachzudenken, die Ihnen das weitere Überleben sichern sollen.

Ebenfalls stehen auch die Großhandelsbetriebe unter Druck. Zusätzlich zur internationalen Konkurrenz spielt vermehrt die stetig fallende bzw. stagnierende Binnennachfrage eine Rolle. Die dadurch sinkenden Umsätze heizen den Konkurrenzkampf untereinander zusätzlich an. Vielfach werden Roherlöse nur noch durch eine Mischkalkulation möglich, indem Produkte unter oder zum Einstandspreis angeboten werden um im Sog dessen andere Nischenprodukte zu einem höheren Preis veräußern zu können. 

Viele Großhändler schöpfen ihr bestehendes Potenzial nur ungenügend aus. Häufig wird aus Servicegründen dem Kunden gegenüber ein großes Produktportfolio angeboten, welches nur eine unzureichende Spezialisierung auf bestimmte Bereiche zulässt und keine Kernkompetenz auf den ersten Blick erkennen lässt. Alle Unternehmen sollten bestrebt sein unermüdlich Produkte ausfindig zu machen, welche am Markt noch unbekannt sind, sich auf einem Wachstumsmarkt befinden oder mit denen sie sich vom Wettbewerb abheben können. Die Ausweitung von Geschäftsfeldern in lukrativen Märkten ist für Unternehmen eine strategische Aufgabe.

Diese Arbeit untersucht daher aus Sicht eines Großhandelsbetriebes, welche Ziele mit einer Ausweitung verfolgt werden können, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind und wie beispielhaft eine Realisierung erfolgreich durchgeführt werden kann. (Flader, Stefan)
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,0, Hamburger Fern-Hochschule (Hamburger Fern-Hochschule), Veranstaltung: Studienschwerpunkt Unternehmensführung, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Zuge der weltweiten Globalisierung und einhergehender Konzentration von Betrieben wird der Wettbewerbsdruck zunehmend größer für alle Unternehmen. Im besonderen Maße trifft dies alle kleinen und mittelständischen Betriebe im Inland, die nicht wie international agierende Großkonzerne kurzerhand ihren Standort oder die Produktion an einen gewinnträchtigeren Ort verlagern bzw. die Verluste von Tochtergesellschaften verrechnen können. Ebenso drängt verstärkt internationale Konkurrenz auf den heimischen Markt und zwingt die ansässigen Unternehmen noch intensiver über neue Vertriebsstrategien nachzudenken, die Ihnen das weitere Überleben sichern sollen. Ebenfalls stehen auch die Großhandelsbetriebe unter Druck. Zusätzlich zur internationalen Konkurrenz spielt vermehrt die stetig fallende bzw. stagnierende Binnennachfrage eine Rolle. Die dadurch sinkenden Umsätze heizen den Konkurrenzkampf untereinander zusätzlich an. Vielfach werden Roherlöse nur noch durch eine Mischkalkulation möglich, indem Produkte unter oder zum Einstandspreis angeboten werden um im Sog dessen andere Nischenprodukte zu einem höheren Preis veräußern zu können. Viele Großhändler schöpfen ihr bestehendes Potenzial nur ungenügend aus. Häufig wird aus Servicegründen dem Kunden gegenüber ein großes Produktportfolio angeboten, welches nur eine unzureichende Spezialisierung auf bestimmte Bereiche zulässt und keine Kernkompetenz auf den ersten Blick erkennen lässt. Alle Unternehmen sollten bestrebt sein unermüdlich Produkte ausfindig zu machen, welche am Markt noch unbekannt sind, sich auf einem Wachstumsmarkt befinden oder mit denen sie sich vom Wettbewerb abheben können. Die Ausweitung von Geschäftsfeldern in lukrativen Märkten ist für Unternehmen eine strategische Aufgabe. Diese Arbeit untersucht daher aus Sicht eines Großhandelsbetriebes, welche Ziele mit einer Ausweitung verfolgt werden können, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind und wie beispielhaft eine Realisierung erfolgreich durchgeführt werden kann. (Flader, Stefan)

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, Note: 1,0, Hamburger Fern-Hochschule (Hamburger Fern-Hochschule), Veranstaltung: Studienschwerpunkt Unternehmensführung, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Zuge der weltweiten Globalisierung und einhergehender Konzentration von Betrieben wird der Wettbewerbsdruck zunehmend größer für alle Unternehmen. Im besonderen Maße trifft dies alle kleinen und mittelständischen Betriebe im Inland, die nicht wie international agierende Großkonzerne kurzerhand ihren Standort oder die Produktion an einen gewinnträchtigeren Ort verlagern bzw. die Verluste von Tochtergesellschaften verrechnen können. Ebenso drängt verstärkt internationale Konkurrenz auf den heimischen Markt und zwingt die ansässigen Unternehmen noch intensiver über neue Vertriebsstrategien nachzudenken, die Ihnen das weitere Überleben sichern sollen. Ebenfalls stehen auch die Großhandelsbetriebe unter Druck. Zusätzlich zur internationalen Konkurrenz spielt vermehrt die stetig fallende bzw. stagnierende Binnennachfrage eine Rolle. Die dadurch sinkenden Umsätze heizen den Konkurrenzkampf untereinander zusätzlich an. Vielfach werden Roherlöse nur noch durch eine Mischkalkulation möglich, indem Produkte unter oder zum Einstandspreis angeboten werden um im Sog dessen andere Nischenprodukte zu einem höheren Preis veräußern zu können. Viele Großhändler schöpfen ihr bestehendes Potenzial nur ungenügend aus. Häufig wird aus Servicegründen dem Kunden gegenüber ein großes Produktportfolio angeboten, welches nur eine unzureichende Spezialisierung auf bestimmte Bereiche zulässt und keine Kernkompetenz auf den ersten Blick erkennen lässt. Alle Unternehmen sollten bestrebt sein unermüdlich Produkte ausfindig zu machen, welche am Markt noch unbekannt sind, sich auf einem Wachstumsmarkt befinden oder mit denen sie sich vom Wettbewerb abheben können. Die Ausweitung von Geschäftsfeldern in lukrativen Märkten ist für Unternehmen eine strategische Aufgabe. Diese Arbeit untersucht daher aus Sicht eines Großhandelsbetriebes, welche Ziele mit einer Ausweitung verfolgt werden können, welche Voraussetzungen dafür notwendig sind und wie beispielhaft eine Realisierung erfolgreich durchgeführt werden kann. , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080714, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Flader, Stefan, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Keyword: Unternehmensführung; Großhandel; Großhandelsbetrieb; Voraussetzungen; Realisierung; Geschäftsfelder; Strategie; Potenzial; Analyse, Warengruppe: HC/Betriebswirtschaft, Fachkategorie: Distributions-, Lager- und Logistikmanagement, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638071222, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Was heisst vorgemerkte Umsätze?

Vorgemerkte Umsätze sind Transaktionen, die bereits autorisiert, aber noch nicht endgültig gebucht wurden. Das bedeutet, dass der...

Vorgemerkte Umsätze sind Transaktionen, die bereits autorisiert, aber noch nicht endgültig gebucht wurden. Das bedeutet, dass der Betrag vorübergehend von deinem Konto abgezogen wurde, aber die Buchung noch nicht abgeschlossen ist. Diese vorgemerkten Umsätze können zum Beispiel bei Kartenzahlungen oder Online-Überweisungen auftreten. Sie werden in der Regel innerhalb weniger Tage endgültig gebucht und erscheinen dann als abgeschlossene Transaktionen auf deinem Kontoauszug. Es ist wichtig, vorgemerkte Umsätze im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass sie korrekt gebucht werden und keine Fehler vorliegen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Vorgemerkte Umsätze Bank Konto Buchung Finanzen Zahlung Transaktion Guthaben Abbuchung

Was bedeutet angefragte Umsätze?

Angefragte Umsätze beziehen sich auf den Gesamtbetrag der Umsätze, die potenzielle Kunden bei einem Unternehmen angefragt haben, a...

Angefragte Umsätze beziehen sich auf den Gesamtbetrag der Umsätze, die potenzielle Kunden bei einem Unternehmen angefragt haben, aber noch nicht abgeschlossen haben. Dies kann bedeuten, dass Kunden Interesse an einem Produkt oder einer Dienstleistung gezeigt haben, aber noch nicht den Kauf getätigt haben. Angefragte Umsätze sind ein wichtiger Indikator für das potenzielle Umsatzwachstum eines Unternehmens und können dazu beitragen, die Effektivität von Vertriebs- und Marketingstrategien zu bewerten. Unternehmen können angefragte Umsätze verfolgen, um potenzielle Kunden nachzufassen und sie zu einem Abschluss zu bringen, um den Umsatz zu steigern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Anfragen Umsatz Verkauf Einnahmen Gewinne Kunden Bestellungen Lieferanten Rechnungen Buchungen

Wie lange vorgemerkte Umsätze?

Wie lange vorgemerkte Umsätze? Vorgemerkte Umsätze sind in der Regel temporäre Transaktionen, die noch nicht endgültig gebucht wur...

Wie lange vorgemerkte Umsätze? Vorgemerkte Umsätze sind in der Regel temporäre Transaktionen, die noch nicht endgültig gebucht wurden. Die Dauer, für die Umsätze vorgemerkt sind, kann je nach Bank variieren, aber in der Regel beträgt sie ein paar Tage. Während dieser Zeit können vorgemerkte Umsätze noch storniert oder geändert werden, bevor sie endgültig auf dem Konto erscheinen. Es ist wichtig, regelmäßig die vorgemerkten Umsätze zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alle Transaktionen korrekt sind und keine unbefugten Abbuchungen erfolgt sind.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Buchhaltung Deklaration Einnahmen Erlöse Finanzierung Gewinn Inventar Kosten Umsatz

Wann verschwinden vorgemerkte Umsätze?

Vorgemerkte Umsätze verschwinden in der Regel, sobald sie endgültig gebucht wurden. Dies kann je nach Bank und Art der Transaktion...

Vorgemerkte Umsätze verschwinden in der Regel, sobald sie endgültig gebucht wurden. Dies kann je nach Bank und Art der Transaktion variieren. In der Regel geschieht dies innerhalb weniger Tage, sobald die Transaktion abgeschlossen ist und alle erforderlichen Überprüfungen durchgeführt wurden. Es ist wichtig zu beachten, dass vorgemerkte Umsätze nicht immer sofort verschwinden, sondern erst nach Abschluss des Zahlungsvorgangs. Es empfiehlt sich daher, regelmäßig den Kontostand zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alle vorgemerkten Umsätze korrekt gebucht wurden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Offenheit Bilanzierung Abschreibung Verrechnung Aktivierung Deaktivierung Auswertung Konsolidierung Transparenz

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Führung und Personal - Generation Y, Generation Z, Note: 2,0, Universität Hohenheim (Lehrstuhl für Internationales Management & Innovation), Veranstaltung: Seminar Dienstleistungsmanagement: Strategie ¿ Prozesse ¿ Controlling, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Zeit zwischen 1995 und 2000 entstand aufgrund des Wachstums im Internetsektor die so genannte Dot-Com-Blase. Während dieser Zeit kam es zu einer Vielzahl von Neugründungen internetbasierter Unternehmen, die häufig als ¿DotComs¿ bezeichnet werden. Die anfangs hohen Umsätze dieser Unternehmen führten zu vermehrten Börsengängen. Aufgrund der Verbindung von stark steigenden Kursen, den Spekulationen der Kleinanleger und das in großem Rahmen verfügbare Venture Capital entstand ein üppiges Umfeld, in dem viele Unternehmen traditionelle Geschäftsmodelle aufgaben und sich stattdessen auf steigende Marktanteile konzentrierten. Diese konnten gesteigert werden, da die Unternehmen ihre Dienstleistungen zunächst kostenlos zur Verfügung stellten um bei den Kunden ein Markenbewusstsein zu erzeugen, und erst später dafür eine Gebühr verlangen wollten. Nur wenige Unternehmen waren mit dieser Strategie erfolgreich und der Großteil der ¿Dotcoms¿ erzielte nur Verluste. Den Höhepunkt fand diese Entwicklung dann im Platzen der Dot-Com-Blase im Jahre 2000. Hierbei wird deutlich, dass die Gestaltung der Geschäftsmodelle ein zentraler Faktor bei der Bewältigung der Herausforderung des E-Business ist. Darüber hinaus zeichnen sich Unternehmen, die die Blase überlebt haben und weiterhin erfolgreich im e-Business tätig sind aus, neben der Gestaltung ihrer Geschäftsmodelle ganz besonders durch die Berücksichtigung bestimmter internetrelevanter Erfolgsfaktoren aus. 
Ein Geschäftsmodell kann dabei als ein Prozessmodell verstanden werden, das eine Geschäftsstrategie im Internet umsetzt. Da die Literatur zu Electronic Commerce bei der Benutzung des Begriffs ¿Geschäftsmodell¿ nicht einheitlich ist, soll an dieser Stelle für die weitergehende Arbeit eine Abgrenzung und Definition des Begriffs nach Timmers (2000) gegeben werden. Timmers (2000, S.32ff.) definiert ein Geschäftsmodell für elektronische Märkte als 
¿..an architecture for product, service and information flows, including a description of the various business actors and their roles; and a description of the potential benefits for the various business actors; and a description of the sources of revenue.¿ (Bruckner, Michaela~Rudes, A.~Safie, F.)
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Führung und Personal - Generation Y, Generation Z, Note: 2,0, Universität Hohenheim (Lehrstuhl für Internationales Management & Innovation), Veranstaltung: Seminar Dienstleistungsmanagement: Strategie ¿ Prozesse ¿ Controlling, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Zeit zwischen 1995 und 2000 entstand aufgrund des Wachstums im Internetsektor die so genannte Dot-Com-Blase. Während dieser Zeit kam es zu einer Vielzahl von Neugründungen internetbasierter Unternehmen, die häufig als ¿DotComs¿ bezeichnet werden. Die anfangs hohen Umsätze dieser Unternehmen führten zu vermehrten Börsengängen. Aufgrund der Verbindung von stark steigenden Kursen, den Spekulationen der Kleinanleger und das in großem Rahmen verfügbare Venture Capital entstand ein üppiges Umfeld, in dem viele Unternehmen traditionelle Geschäftsmodelle aufgaben und sich stattdessen auf steigende Marktanteile konzentrierten. Diese konnten gesteigert werden, da die Unternehmen ihre Dienstleistungen zunächst kostenlos zur Verfügung stellten um bei den Kunden ein Markenbewusstsein zu erzeugen, und erst später dafür eine Gebühr verlangen wollten. Nur wenige Unternehmen waren mit dieser Strategie erfolgreich und der Großteil der ¿Dotcoms¿ erzielte nur Verluste. Den Höhepunkt fand diese Entwicklung dann im Platzen der Dot-Com-Blase im Jahre 2000. Hierbei wird deutlich, dass die Gestaltung der Geschäftsmodelle ein zentraler Faktor bei der Bewältigung der Herausforderung des E-Business ist. Darüber hinaus zeichnen sich Unternehmen, die die Blase überlebt haben und weiterhin erfolgreich im e-Business tätig sind aus, neben der Gestaltung ihrer Geschäftsmodelle ganz besonders durch die Berücksichtigung bestimmter internetrelevanter Erfolgsfaktoren aus. Ein Geschäftsmodell kann dabei als ein Prozessmodell verstanden werden, das eine Geschäftsstrategie im Internet umsetzt. Da die Literatur zu Electronic Commerce bei der Benutzung des Begriffs ¿Geschäftsmodell¿ nicht einheitlich ist, soll an dieser Stelle für die weitergehende Arbeit eine Abgrenzung und Definition des Begriffs nach Timmers (2000) gegeben werden. Timmers (2000, S.32ff.) definiert ein Geschäftsmodell für elektronische Märkte als ¿..an architecture for product, service and information flows, including a description of the various business actors and their roles; and a description of the potential benefits for the various business actors; and a description of the sources of revenue.¿ (Bruckner, Michaela~Rudes, A.~Safie, F.)

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Führung und Personal - Generation Y, Generation Z, Note: 2,0, Universität Hohenheim (Lehrstuhl für Internationales Management & Innovation), Veranstaltung: Seminar Dienstleistungsmanagement: Strategie ¿ Prozesse ¿ Controlling, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Zeit zwischen 1995 und 2000 entstand aufgrund des Wachstums im Internetsektor die so genannte Dot-Com-Blase. Während dieser Zeit kam es zu einer Vielzahl von Neugründungen internetbasierter Unternehmen, die häufig als ¿DotComs¿ bezeichnet werden. Die anfangs hohen Umsätze dieser Unternehmen führten zu vermehrten Börsengängen. Aufgrund der Verbindung von stark steigenden Kursen, den Spekulationen der Kleinanleger und das in großem Rahmen verfügbare Venture Capital entstand ein üppiges Umfeld, in dem viele Unternehmen traditionelle Geschäftsmodelle aufgaben und sich stattdessen auf steigende Marktanteile konzentrierten. Diese konnten gesteigert werden, da die Unternehmen ihre Dienstleistungen zunächst kostenlos zur Verfügung stellten um bei den Kunden ein Markenbewusstsein zu erzeugen, und erst später dafür eine Gebühr verlangen wollten. Nur wenige Unternehmen waren mit dieser Strategie erfolgreich und der Großteil der ¿Dotcoms¿ erzielte nur Verluste. Den Höhepunkt fand diese Entwicklung dann im Platzen der Dot-Com-Blase im Jahre 2000. Hierbei wird deutlich, dass die Gestaltung der Geschäftsmodelle ein zentraler Faktor bei der Bewältigung der Herausforderung des E-Business ist. Darüber hinaus zeichnen sich Unternehmen, die die Blase überlebt haben und weiterhin erfolgreich im e-Business tätig sind aus, neben der Gestaltung ihrer Geschäftsmodelle ganz besonders durch die Berücksichtigung bestimmter internetrelevanter Erfolgsfaktoren aus. Ein Geschäftsmodell kann dabei als ein Prozessmodell verstanden werden, das eine Geschäftsstrategie im Internet umsetzt. Da die Literatur zu Electronic Commerce bei der Benutzung des Begriffs ¿Geschäftsmodell¿ nicht einheitlich ist, soll an dieser Stelle für die weitergehende Arbeit eine Abgrenzung und Definition des Begriffs nach Timmers (2000) gegeben werden. Timmers (2000, S.32ff.) definiert ein Geschäftsmodell für elektronische Märkte als ¿..an architecture for product, service and information flows, including a description of the various business actors and their roles; and a description of the potential benefits for the various business actors; and a description of the sources of revenue.¿ , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070927, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Bruckner, Michaela~Rudes, A.~Safie, F., Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Keyword: Seminar; Dienstleistungsmanagement; Strategie; Prozesse; Controlling; Amazon; Expedia; MySpace; Geschäftsmodell; E-Business; Erfolgskriterien, Warengruppe: HC/Wirtschaft/Management, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638800013, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Was bedeutet Umsätze abholen?

Was bedeutet Umsätze abholen? Umsätze abholen bezieht sich darauf, dass ein Unternehmen seine erzielten Einnahmen oder Umsätze reg...

Was bedeutet Umsätze abholen? Umsätze abholen bezieht sich darauf, dass ein Unternehmen seine erzielten Einnahmen oder Umsätze regelmäßig überprüft und verbucht. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass Verkäufe erfasst, Rechnungen erstellt und Zahlungen von Kunden eingezogen werden. Durch das Abholen der Umsätze behält das Unternehmen den Überblick über seine finanzielle Situation und kann gegebenenfalls Maßnahmen zur Steigerung der Einnahmen ergreifen. Es ist ein wichtiger Bestandteil des Finanzmanagements und trägt zur langfristigen Stabilität und Rentabilität des Unternehmens bei.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Lieferanten Bestellungen Warenausgabe Abholung Empfang Lieferschein Lieferanten-Ansprechpartner Umsatz Fakturierung Zahlung

Welche Umsätze sind steuerpflichtig?

Welche Umsätze steuerpflichtig sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Land, in dem das Unternehmen tätig ist, der Art...

Welche Umsätze steuerpflichtig sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Land, in dem das Unternehmen tätig ist, der Art der erbrachten Dienstleistungen oder dem verkauften Produkt. In den meisten Ländern unterliegen Umsätze aus dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen der Umsatzsteuer. Es gibt jedoch auch Ausnahmen und spezielle Regelungen für bestimmte Branchen oder Umsatzhöhen. Es ist wichtig, sich über die steuerlichen Vorschriften in dem jeweiligen Land zu informieren und gegebenenfalls einen Steuerberater zu konsultieren, um sicherzustellen, dass alle steuerpflichtigen Umsätze ordnungsgemäß deklariert und abgeführt werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Umsätze Steuerpflichtig Einkommen Gewinn Geschäftstätigkeit Erlöse Verkauf Einnahmen Rechnungen Gewerbe

Was ist vorgemerkte Umsätze?

Vorgemerkte Umsätze sind Transaktionen, die bereits autorisiert wurden, aber noch nicht endgültig abgeschlossen sind. Sie werden i...

Vorgemerkte Umsätze sind Transaktionen, die bereits autorisiert wurden, aber noch nicht endgültig abgeschlossen sind. Sie werden in der Regel als "vorgemerkt" oder "ausstehend" in Ihrem Kontoauszug oder Online-Banking angezeigt. Diese Transaktionen können beispielsweise Kartenzahlungen sein, die noch nicht vom Händler abgewickelt wurden oder Lastschriften, die noch nicht eingelöst wurden. Es handelt sich im Grunde um vorübergehende Reservierungen von Geldern, um sicherzustellen, dass ausreichende Mittel für die Transaktion vorhanden sind. Sobald die Transaktion abgeschlossen ist, wird der vorgemerkte Umsatz in einen endgültigen Umsatz umgewandelt und vom Konto abgebucht.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Vorgemerkte Umsätze Transaktionen Bankkonto Zahlungen Buchhaltung Finanzen Kontostand Abbuchungen Gutschriften

Welche Umsätze sind nicht steuerpflichtig?

Welche Umsätze sind nicht steuerpflichtig? Umsätze, die von der Umsatzsteuer befreit sind, umfassen beispielsweise bestimmte Finan...

Welche Umsätze sind nicht steuerpflichtig? Umsätze, die von der Umsatzsteuer befreit sind, umfassen beispielsweise bestimmte Finanzdienstleistungen, Gesundheitsdienstleistungen, Bildungsdienstleistungen und Versicherungsleistungen. Auch Umsätze im Bereich der Sozialfürsorge, der Kultur und des Sports können von der Umsatzsteuer befreit sein. Es ist wichtig, die genauen Regelungen des jeweiligen Landes zu beachten, da die steuerlichen Vorschriften je nach Land variieren können. In vielen Fällen müssen Unternehmen, die von der Umsatzsteuer befreite Umsätze tätigen, dennoch eine entsprechende Dokumentation führen und bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Spenden Erbschaften Schenkungen Versicherungsleistungen Mieteinnahmen Zinseinkünfte Dividenden Lotteriegewinne Stipendien Trinkgelder

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.